26.06.2022

16.00 Uhr

Wenn Ton und Bild zusammentreffen: Wir freuen uns das neuste Projekt von Joachim Reidenbach im Rahmen unserer Ausstellung „Untergänge – von Dystopie bis Disruption“ präsentieren zu können.

 

Musikalisches Programm :

Begrüßung: Simon Santschi (Leiter Europäisch Kunstakademie Trier)

 

 Armando Ghidoni (*1959) : Classical Fugue goes Jazz

 

 Joachim Reidenbach(*1947) :

  1. Invention (nach J.S.Bach, BWV 785)
  2.  „Ich fahr dahin, wenn es muß ein“ (Lochheimer Liederbuch,1452-1460), quasi Rezitativ – quasi Arioso
  3. Vivace (nach G.Ph.Telemann)

 

Malcolm Arnold (1921-2006) : Tango

 

Libby Larsen (*1950) : Varsouvianna   (a simple dream waltz)

 

Joachim Reidenbach : Hexentanz

 

Christian Ernst (*1967) :  Armenische Bilder

  1. Improvisation
  2. Elegie
  3. Tanz

Joachim Reidenbach : Finale – Erstaufführung von 6 kleine Improvisationen über Volkslieder: Heißa Kathreinerle / Ich hab‘ die Nacht geträumet / Schwewelhölzle / Erlaube mir, feins Mädchen / Es waren zwei Königskinder / Zum Tanze da geht ein Mädel

 

Ausführende :

UBI-Trio : Ulrich Junk – Klarinette; Bernhard Nink – Klavier; Irmgard Brixius – Querflöte

Céllage à Deux : Sonja Lehrke und Angela Simons – Violoncello

 

Konzeption: Simon Santschi & Joachim Reidenbach

 

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Tickets sind in der Tageskasse erhältlich.

Eintritt : 14.-€ / Schüler, Studenten 8.-€

Förderer
Im Rahmen des Kulturprogramms zur Landesausstellung Der Untergang des Römischen Reiches

Mit dem  2011 gegründeten UBI-Trio finden drei MusikerInnen zusammen, die jeweils über profunde Konzerterfahrung in verschiedenen Kammermusikensembles verfügen. Auf der Suche nach neuen Ausdrucks- und Klangmöglichkeiten haben sie für ihre seltene Triobesetzung sehr facettenreiche Stücke zeitgenössischer KomponistInnen entdeckt, die rhythmisch-vitale, expressive, harmonisch-farbige und keinesfalls avantgardistisch verstiegene Werke geschrieben haben. Der Name des Trios leitet sich aus den Initialen der Vornamen seiner Mitglieder ab, wobei die Bedeutung des lateinischen Wortes UBI (deutsch: wo) durchaus gewollt und Hinweis auf die gemeinsame Schatzsuche nach spannenden Kompositionen ist.

Weitere Infos auf www.ubi-trio.de

„Kein Instrument ist der menschlichen Seele so nah wie das Violoncello mit seinem warmen zu Herzen gehenden Klang“

Sonja Lehrke und Angela Simons sind seit langem Pultkollegen bei diversen Orchesterkonzerten. Daraus ist die Idee entsprungen ein Celloduo zu gründen. Etliche Konzerte haben die beiden Cellistinnen seither gegeben, u.a. in der Stiftskurie St. Paulin in Trier im Rahmen der Kammermusikreihe und in der Klinikkonzertreihe in Wittlich. Das Repertoire des Duos umfasst Werke des Spätbarocks, melancholische und heitere Tangos, getragene Stücke der Romantik, ebenso Ragtimes und Werke der Moderne. Der Trierer Komponist Joachim Reidenbach schrieb bereits ein dreisätziges Stücke für „Céllage à Deux“.

 

Angela Simons studierte Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy bei Professor Weber. Nach ihrem Diplom wechselte sie nach Brüssel an das Königliche Konservatorium in die Meisterklasse von Harro Ruijsenaars. Sie spielte bei den Düsseldorfer Symphonikern, entschied sich aus familiären Gründen für die freiberufliche Tätigkeit als Cellistin. Sie gestaltet Lesungen und begleitet Texte und Prosa mit Improvisationen und ausgewählten Kompositionen. Regelmäßig gibt sie Konzerte in verschiedensten Besetzungen, u.a. im Parnass-Ensemble. Sie ist gern gesehener Gast bei Chor- und Orchesterkonzerten, spielte Bühnenmusik am Theater Trier und unterrichtet seit 2017 an der städtischen Musikschule Karl Berg

Sonja Lehrke erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von acht Jahren. Mit 15 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Hochschule für Gestaltende Kunst und Musik in Bremen und studierte nach dem Abitur an der Musikhochschule Lübeck und an der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik in Hannover Orchestermusik sowie Musikpädagogik (Abschlussnote „sehr gut, mit Auszeichnung “). Ihre Lehrer waren Gunter Ribke und Prof. Friedrich Jürgen Sellheim. Sie war aktive Teilnehmerin an Internationalen Meisterkursen bei Aurora Natola-Ginastera, Michael Flaksman, Gerhard Mantel, Boris Pergamenschikof und Frans Helmerson. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit und der gelegentlichen Mitwirkung bei Fernsehproduktionen (RTL, NDR 3, ARD) tritt sie regelmäßig solistisch sowie in kammermusikalischen Besetzungen auf.