03.12.2021 – 30.01.2022

Im Rahmen des Festjahres 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland präsentiert die Kunsthalle Trier Werke von sieben israelischen Künstler:innen.

Gezeigt werden zeitgenössische Positionen von Alma Alloro, Zohar Fraiman, Michal Fuchs, Liat Grayver, Yair Kira, Yehudit Sasportas sowie des Komponisten Amir Shpilman.

Gemeinsam ist den Künstler:innen, dass sie in Berlin leben und arbeiten oder dort gewirkt haben. Berlin ist seit der Wiedervereinigung ein Hotspot der internationalen Kunstszene. Auch junge Israeli siedelten sich in den vergangenen Jahrzehnten in der deutschen Hauptstadt an und bilden ein loses Netzwerk innerhalb der Metropole. Viele kamen zuerst zum Studium an eine europäische Kunsthochschule und zogen dann nach Berlin. Die israelischen Künstler:innen präsentieren nun erstmals ihre aktuellen Werke in Trier – Malerei, dreidimensionale Arbeiten und interaktive Medieninstallationen. Mit der repräsentativen Auswahl wird eine Übersicht über die junge israelische Kunstszene in Deutschland ermöglicht und der Öffentlichkeit in der Großregion zugänglich gemacht.

Öffnungszeiten Weihnachtsferien

Am 24.-26. Dezember und 31. Dezember 2021 sowie 1.-2. Januar 2022 bleibt die Kunsthalle Trier geschlossen.

Wir danken der Stadt Trier und der Kulturstiftung der Sparkasse Trier

Video über die Ausstellung Israelische Künstler:innen in Deutschland in der Kunsthalle Trier, von Katrin Wolf (Regie/Text) und Stephan Eismann (Kamera/Schnitt), 2021.

Liat Grayver, (Learning) the Grammar of the Act / tactile Nr. 1, 2016 © Liat Grayver

Im Rahmen des Festjahres 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

2021jlid.de